Bonn, photokina, Köln

Godesburg

Am Mittwoch ging's um 8:30 Uhr in der Frühe los Richtung Bonn. Unsere TomTom-App auf dem iPhone informierte uns gleich über den ersten Stau auf der A81/A8 und schlug auch prompt eine Umleitung vor, der wir brav folgen wollten. Einziges Problem: Die Bundesstraße 464 besteht an dieser Stelle lediglich aus den Brücken die mal über sie führen sollen - da ist der TomTom wohl seiner Zeit vorraus. So gelangten wir dann schließlich erst nach landschaftlich interessanter Umleitung auf die A8 bei Leonberg. Den Rest der Strecke hat das TomTom dann aber problemlos gemeistert und bei Limburg hatten wir einen tollen Blick auf den Limburger Dom.

Bonner Münster

Gegen 13 Uhr sind wir dann schließlich in Bonn-Bad Godesberg angekommen und nachdem wir unser Gepäck fix bei unserer Gastgeberin abgestellt hatten, waren wir gemeinsam im Stadtpark essen. Anschließend haben wir auf dem Weg zur Godesburg einen kleinen Stopp an der Redoute gemacht. Auf der Burg selbst konnten wir dann einen hervorragenden Ausblick auf Bonn genießen und am Horizont sogar schon den Kölner Dom erkennen. Nach der Besichtigung der Burg haben wir dann unser Auto abgestellt und sind mit der U-Bahn in die Innenstadt von Bonn gefahren. Am Platz vor dem Münster wurde wir von einem Straßenmusikanten überrascht, der seinen Flügel auf den Platz gestellt hatte. Das Münster selbst hat uns vor allem mit seinem wunderschönen und grünen Kreuzgang überrascht, den man von außen überhaupt nicht vermutet. Weiter ging es dann über einen kleinen Rundgang durch die Innenstadt bei dem wir Universität, den alten Zoll am Rein und vieles mehr gesehen haben. Den Abend haben wir dann bei einem leckeren Italiener in der Bad Godesberger Innenstadt ausklingen lassen.

kitschiger Automat auf der photokina

Jump Shooting Event

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück in Richtung Koelnmesse zur photokina. Hier konnten wir allerlei Neuigkeiten bestaunen und vor allem ausprobieren. Neben einem Photobuch-Drucker und sehr vielen Photoabzugsstationen haben wir sogar einen "Passbild"-Automaten aus Japan getestet der die Bilder gleich schön verziert - sehr kitschig und ich bin nicht der Meinung, dass sich so etwas hier verkaufen würde. Thomas, der nicht ganz so für Phototechnik zu begeistern war, hat sich die ganzen Photoausstellungen angeschaut und wir haben dabei sogar ein Bild von Stefan Christmann entdeckt, der mit Fabian und mir zusammen Physik studiert. Als die Messe um 18 Uhr geschlossen hat, waren wir immer noch nicht durch alle Hallen durch, aber trotzdem sehr fertig. Nachdem Rückreisestau durch die Innenstadt kamen wir um 19:30 Uhr wieder in Bonn-Bad Godesberg an und sind dann gemeinsam mit unserer Gastgeberin im Schaumburger Hof lecker zu Abend essen gewesen.

Tobias am Kölner Dom

Schlösser an der Eisenbahnbrücke

Nach dem wir am Mittwoch in Bonn soviel Glück mit dem Wetter gehabt hatten, wir dann am Freitag das Gegenteil der Fall. Trotzdem sind wir früh nach Köln aufgebrochen um uns dort Dom und Innenstadt anzuschauen. Die Größe des Domes ist schon beeindruckend, aber leider sind wir der Meinung das der Platz drumherum viel zu klein ist um ihn voll zur Geltung kommen zu lassen. Nach der Besichtigung des Domes sind wir vorbei am Hauptbahnhof halb über den Rhein auf der Eisenbahnbrücke gelaufen um eine Aussicht auf die Stadt zu haben. Die Aussicht war eher mau, aber die vielen Schlösser an der Brücke waren sehenswert. Zum Abschluss sind wir dann noch eine kleine Runde durch die Fußgänger Zone bis zum Neumarkt gelaufen. Dann hatten wir genug vom Regen und wir haben uns wieder auf die Heimreise gemacht.

2 thoughts on “Bonn, photokina, Köln

  1. Hi, das klingt ja spannend..und super finde ich, daß Ihr an den wunderschönen Städten nicht einfach vorbei rast!
    Danke fürs Teilhabenlassen!!! und beste Grüße aus Malaysia...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *